Der „Weimarer Kulturexpress“ gastierte mit dem Theaterstück „ONLINE“ am Gymnasium am Romäusring

Am 21. November begeisterte die freie Theatergruppe „Weimarer Kulturexpress“ mit dem Präventionsstück „Online“ die Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe des Gymnasiums am Romäusring.

Das Smartphone gehört heute für viele zum Alltag. Doch was ist, wenn das Gerät zum einzigen Lebensinhalt wird?

Das Stück verweist auf die Gefahr der Sucht nach sozialen Medien und regt zum bewussteren Umgang mit dem Handy und dem Internet an. Erzählt wurde die Geschichte von Jule, die zu ihrem Geburtstag von der Mutter ein neues Smartphone geschenkt bekommt

Damit eröffnet sich ihr ein noch schnellerer, leichterer und vor allem ortsungebundener Zugriff auf Spiele- und Netzwerkportale. Das Immer-Online-Sein wird eine neue Lebensempfindung für Jule. Hier fühlt sie sich rundum wichtig, im Mittelpunkt. Ihre realen Freunde, vor allem ihre beste Freundin Elli und ihre bis dahin geliebten Hobbys geraten mehr und mehr in den Hintergrund.

Auch die Beziehung zu ihrer Mutter und zu anderen Angehörigen leidet darunter. Immer mehr vernachlässigt sie die Schule, häusliche Pflichten und am Ende sich selbst.

Doch die neue Leidenschaft birgt auch noch andere Gefahren. Jule tappt in die eine oder andere Kostenfalle und läuft Gefahr, zu falschen Leuten Kontakt aufzunehmen. Am Ende muss Jule sich eingestehen, dass sie abhängig vom Smartphone ist.

Nach der einstündigen Aufführung, organisiert durch die Lehrkraft Tanja Neininger-Armbruster, kamen die Schülerinnen und Schüler mit den beiden Schauspielerinnen ins Gespräch und dabei wurde der ein oder andere angeregt, seinen eigenen Umgang mit dem Smartphone zu überdenken.

Dank der finanziellen Förderung des Freundeskreises der Schule, konnte die Vormittagsveranstaltung zur aktuellen Thematik stattfinden und wurde ein voller Erfolg.

Zurück
TheaterGaR_21.11.18.jpg
Die Schauspielerinnen Sara Mahrle und Michaela Behr vor den gebannt zuhörenden Schülerinnen und Schülern der zehnten Klassen