„Drogen- die Wirklichkeit verschwimmt“

Am Donnerstag, den 27.06.2019 fand für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 des GaR ein Drogenpräventionsvortrag mit und von S.F. alias „Freddy“ statt.

Der ehemalig Abhängige und Betroffene berichtete von seiner Drogensucht und die Chance, diese zu überwinden.

Man konnte es förmlich spüren, wie die Schülerinnen und Schüler über das Gesagte nachdachten und schnell war klar: „Er weiß, wovon er redet.“ Offen und teilweise in derber Sprache schilderte „Freddy“ von seiner Drogenkarriere und sein langer Weg zurück in ein „normales“ Leben.

Beginnend von einer schweren Kindheit, die von häuslicher Gewalt geprägt war, Mobbing in der Schule, Bruch mit dem Elternhaus, falsche Freunde etc. geriet er auf die schiefe Bahn. Erste harte Drogen, Kriminalität, mehrere kurze Gefängnisaufenthalte, geplanter Suizidversuch, Entzug und Therapie waren Erlebnisse seiner frühen Jugend.  

Er klärte die Schülerinnen und Schüler über die Wirkung, die Folgen und die Schäden von Drogen auf und machte über mögliche Anzeichen einer beginnenden Sucht aufmerksam.

Die Kernbotschaften von „Freddy“ lauteten:

1.       „Schaut nicht weg, wenn euch bei Freunden Veränderungen auffallen. Sprecht ihn/sie an!“

2.       „Es gibt einen Weg aus der Sucht, wenn man es zulässt und bereit ist, Hilfen anzunehmen!“

Freddy selbst schaffte es nach langem Kampf und durch die Liebe zum Sport, in ein „ normales“ drogenfreies Leben zurück.

Er ist Gründer von „Wave 4 Life“ ein Wassersportcamp für drogenabhängige Jugendliche und ist 10 Jahre lang als Wassersporttrainer um die Welt gereist.

Er absolvierte eine Ausbildung zum Koch, Wassersporttrainer und Windsurflehrer. Heute lebt er in Finnland und führt erfolgreich eine Catering Firma, die Pizzen verkauft.

Die Schulsozialarbeiterin Frau Vugrinec bedankt sich beim Freundeskreis für die finanzielle Unterstützung, ohne die es nicht möglich wäre „Freddy“ an die Schule zu holen.

Zurück