Die Welt wartet – Das Gymnasium am Romäusring verabschiedet Abiturienten

Im kleinen Rahmen, unter Einhaltung von Hygieneregeln und doch würdevoll erhielten am Dienstagabend 67 Absolventinnen und Absolventen des Gymnasiums am Romäusring ihre Abschlusszeugnisse.

Mit viel Aufwand und Liebe zum Detail hatten Vertreter der SMV und des Abschlussjahrganges die Sporthalle des GaR einen festlichen Rahmen gegeben und das entwickelte Hygienekonzept umgesetzt. Mit Maske und Hauschuhen, an weit abgerückten Tischen, mit wechselnden Kunststofftüten über den Mikrofonen, vor einer Fotowand mit rotem Teppich und Luftballons feierten Schüler und Lehrer gemeinsam den Abschluss der Kursstufe. Nadja Bennacef und Maike Wagner führten charmant durch einen Abend, an dem Cosima Baun (Klavier) und Vivienne Serr (Gesang) für träumerische Momente sorgten, kurze Filme an Studienfahrten und den James-Bond-Seminarkurs erinnerten und die Leistungen der Schülerinnen und Schüler gewürdigt wurden.

„Die Welt wartet auf euch!“ Unter dieses Motto, mit dem er Hoffnung, Wunsch und Aufforderung verband, stellte Schulleiter Jochen von der Hardt den offiziellen Teil des Abends. Er überreichte 67 Abschlusszeugnisse, davon 64 Mal die Allgemeine Hochschulreife. Der Gesamtschnitt von 2,4 entspräche ebenso wie die Anzahl der sehr guten Abiturleistungen und die Bandbreite der vergebenen Preise den Ergebnissen der vergangenen Jahre, und das trotz der besonderen Bedingungen im vergangenen halben Jahr. Dies sei auch Beleg für eine solidarische Schulgemeinschaft und die Leistungsbereitschaft der Schülerinnen und Schüler.

Insgesamt konnte an zehn Schülerinnen und Schüler die Note 1,5 und besser vergeben werden. Sie alle wurden für ein e-Fellows-Stipendium vorgeschlagen. Miriam Wolf erhielt für das beste Abiturzeugnis den Preis des Oberbürgermeisters, sie und Ruben Heinrich wurden zudem für die Studienstiftung des Deutschen Volkes nominiert. Diese und weitere Preise für besondere Leistungen überreichte die Stellvertretende Schulleiterin Dr. Karin Haß: Scheffelpreis (Deutsch) Ruben Heinrich; Preis der Deutschen Mathematikervereinigung Linda Obergfell, Marco Sirca, Ruben Heinrich; Ferry-Porsche-Preis (Physik) Marco Sirca; Preis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft Marco Sirca, Ruben Heinrich; Alfred-Maul-Gedächtnismedallie (Sport) Lynn Baumann; Preis der Landeszentrale für politische Bildung (Gemeinschaftskunde) Miriam Wolf. Darüber hinaus würdigte das GaR besonderes Engagement im sozialen Bereich mit dem vom Freundeskreis gestifteten Preis. Diesen erhielten für ihr langjähriges Mitarbeit in der Sanitäter-AG Pascal Fritzer, Linda Obergfell und Annika Schmidbauer; für ihr langjähriges Projekt „Weihnachten im Schuhkarton“ Amanda Kampeis und für ihren die SMV prägenden Einsatz für die Schulgemeinschaft Maike Wagner. Sarah Schuhmacher und Fabienne Bangert wurden für ihren Arbeit bei der Betreuung von Kindern der Goldenbühl-Schule geehrt.

All das seien Belge für umfassend gebildete Schülerinnen und Schüler, die nun in Lage seien, die sie erwartende Welt positiv und lebenswert zu gestalten, so Schulleiter von der Hardt.

Auch wenn Eltern und Freunde, ein gemeinsames Essen bei der Feier fehlten, das Rahmprogramm beschränkt werden, und auf Handschlag und Umarmungen verzichtet werden musste, erlebten alle einen würdigen Abend, an dem die Absolventinnen und Absolventen in eine Welt entlassen wurden, die auf sie wartet.

 

Zurück
GaR-19-20-Presse-Abitur.jpg
Mit Abstand und Zeugnis: Die Abiturientinnen und Abiturienten des Gymnasiums am Romäusring feiern ihren Abschluss