Corona-Schnelltests am Gymnasium am Romäusring

Seit nunmehr einer Woche können sich nicht nur Lehrkräfte von speziell geschulten Kollegen testen lassen, sondern sich auch Schülerinnen und Schüler freiwillig einem Corona-Schnelltest unterziehen.

Bereits zwei Mal, am Dienstag und am Freitag vergangener Woche, kamen Mitarbeiter der Corona-Schwerpunktpraxis Dres. med. Schönemann, Gaus & Simon (Rottweil) ans GaR, bauten ein mobiles Testzentrum auf und nahmen bei Schülerinnen und Schülern einen Rachenabstrich. Durch das erfahrene Praxisteam und die vorab seitens des GaR kommunizierten Informationen war ein zügiger und unkomplizierter Ablauf gewährleistet. So stand z.B. am Dienstag nach 182 Tests in weniger als zwei Stunden fest: Alle Tests waren negativ, genau wie am folgenden Freitag. Schulleiter Jochen von der Hardt, der das Angebot von Dr. Simon, dem Vater eines ehemaligen GaR-Schülers, begeistert aufgriff, zeigte sich erleichtert. Es vermittle Eltern, Schülern und Lehrkräften ein gutes Gefühl der Sicherheit, diesen Baustein im Umgang mit der Pandemie an unserer Schule eingeführt zu haben. Manchmal, so der Schulleiter weiter, könne man nicht nur darauf warten, dass alles geregelt werde, manchmal müsse man mit Eigeninitiative vorangehen. Er sieht das GaR hier gut aufgestellt und verweist auf die Fortführung der Testungen.

Zurück
GaR-20-21-Presse-CoronaTests.jpg
Einer der ersten getesteten am GaR: Dylan Beha beim Racheabstrich durch das Team der Corona-Schwerpunktpraxis Dres. med. Schönemann, Gaus & Simon